Bengalen / Bengal cat

Herkunft und Entstehung / Origin and History

 

Entstanden sind die ersten Bengalkatzen aus der Verpaarung wilder Kleinkatzen (felis bengalensis) mit anderen getupften Rassekatzen. Das Ziel war klar: Eine Rassekatze zu schaffen, die das wilde Aussehen der felis bengalensis und das zahme, anhängliche Wesen einer Hauskatze hat. Ende der Achziger Jahre kamen die ersten zahmen Schönheiten aus Amerika auch nach Europa und haben dort die Herzen vieler Katzenliebhaber im Sturm erobert. 

*** The first Bengal cats came from a combination of wildcats (felis bengalensis) and other spotted purebred cats. The goal was clear: A new purebred cat with the wild look of felis bengalensis and the tame, affectionate nature of a domestic cat. At the end of the eighties the first tame US-Beauties came to Europe taking the heart of many cat lovers by storm.

Aussehen / Looks

 

Ihr Köperbau ist groß und muskulös, ziemlich lang und gut entwickelt mit schweren Knochen. Die Hinterbeine etwas länger als die Vorderbeine, die Pfoten relativ groß und rund. Der mittellange dicke Schwanz weist eine abgerundete Spitze auf. Der Kopf ist markant mit kräftigem Kinn und starker Schnauze. Die Ohren sind klein, auseinander stehend und breit angesetzt. 

Der Nasenrücken ist lang und breit. Ihre großen Augen sind oval bis rund, dabei etwas schäg gestellt. Das Fell ist das Markenzeichen der Rasse, es ist nicht nur kurz anliegend und durch das fehlende Unterfellauch sehr seidig und glänzend (Glitter), sondern auch durch ihre she auffällige Musterung sehr beliebt. Es gibt die Bengalen in drei Grundfarben: schwarz, silber und (Schnee)weiß und in den zwei Tabbyvarianten: marmoriert und getupft/rosetted 

 

*** Bengal cats have "wild-looking" markings, such as large spots, rosettes, and a light/white belly, and a body structure reminiscent of the leopard cat. A Bengal's rosetted spots occur only on the back and sides, with stripes elsewhere. The breed typically also features "mascara" (horizontal striping alongside the eyes), and foreleg striping. The eyes of a Bengal cat are relatively large and are usually bright blue or green.

The Bengal cat is usually either classed as brown-spotted or snow-spotted (although there are more colours, brown and snow are the only colours of Bengal that the Governing Council of the Cat Fancy (UK) recognize). Within brown Bengals, there are either marble or spotted markings. Included in the spotted variation is rosetted, which consists of a spot with a dark line surrounding it. Snow Bengals are also either marble or spotted, but are also divided into blue-eyed or any other colour eyes.

The International Cat Association recognizes several Bengal colours (brown, seal lynx point, mink, sepia, silver) and patterns (spotted and marbled) for competition and shows. In the New Traits class, other colours may be shown, as well as longhairs.

Bengal cats are typically larger than the average house cat. Males on average weigh between 10-15 lbs (4.5 – 6.8 kg) and females 8–12 lbs (3.6 – 5.4 kg).

Verhalten / Temperament

 

Der Bengale  ist eine liebevolle und umgängliche sowie intelligente Katze. Sie mögen die Gesellschaft des Menschen und haben auch keine Probleme mit anderen Haustieren. Bengalen lieben hohe Plätze, das Spiel mit dem Wasser sowie das Toben mit anderen Hausgenossen. Sein Spiel zeichnet sich durch Athletik und Kraft aus und endet auch nicht selten auf den höchsten Möbeln. Ihren Schlafplatz suchen sie sich in der Nähe des Menschen, der dann (wenn er es sich verdient hat) auch mit wilden Schmuseattacken rechnen muss. 

*** The Bengal cat is an affecionate and loving as well as very intelligent cat. They love to be around humans and get along with other animals very well. bengals love their higher outlook spots, playing with water and to play with companions of any kind may they be furry or not. The Bengal cats play shows a huge amount of their athletics and power and mostly ends on the highest furniture around. Their favorite resting place is usually near their humans who shouldn't be surprise to find themselves in the midst of lots of (wild) cuddling sessions.

 

 

Mehr Informationen finden Sie auch auf Wikipedia [deutsch]

You can find more information at Wikipedia [english]